Geodatenkonvertierung

Geodaten liegen in den unterschiedlichsten Formaten und Strukturen vor. Für die Konvertierung von Geodaten nutzen wir seit Jahren das Programm FME. Diese Programm ermöglicht die Definition von frei konfigurierbaren Schnittstellen und erlaubt nicht nur die Konvertierung zwischen mehr als 300 Formaten, sondern ermöglicht auch die strukturelle Veränderung und Veredelung der Daten. Einmal definierte Schnittstellen werden gespeichert und gewährleisten so die Erzeugung von gleichbleibenden Strukturen. Wir nutzen FME u.a. für die Konvertierung folgender Geodaten:

  • Import von ALKIS-NAS-Daten für das GeoAS-Fachmodul
  • Import von Umweltdaten der Landes- und Kreisverwaltungen
  • Import von Wasserdaten aus anderen GIS-Datenbanken
  • Export gewünschter Bereiche von digitalen Orthofotos
  • Export von GIS-Daten für andere Systeme nach Vorgaben

Die wichtigsten Schnittstellen für den Datenimport und Datenexport sind auch im von uns eingesetzten GIS enthalten:

  • DWG-/DXF-Format für rein grafische Daten
  • ESRI-Shape-Format für grafische Daten mit Sachinformation
  • Isybau (XML) oder Isybau 96 für Kanaldaten

Schreibe einen Kommentar